12 Tage
Dauer
Deutschsprachige Reiseleitung, Englischsprachige Reiseleitung
Sprachen

Auf dieser 12-tägigen Marokko-Reise ab Fes werden wir Sie nach Meknes, Midelt, Merzouga, Rissani, Ouarzazate, Taroudant, Agadir, Essaouira und Marrakesch führen. Jede Stadt hat ihren eigenen Charakter und ihr eigenes Flair. Auf dieser Reise können Sie jede einzelne Stadt besichtigen und so die reiche Kultur und Geschichte Marokkos kennenlernen.

Highlights Entdecken Sie Souks, Gerbereien und Kunsthandwerkstätten im mittelalterlichen Fez
Genießen Sie traditionelle Berbermusik an einem Lagerfeuer in der Wüste
Erkunden Sie die Märkte und Souks rund um den Jemaa el-Fna-Platz in Marrakesch
Besuchen Sie den Bahia-Palast
Inbegriffen
Tour im WD-Fahrzeug
Klimatisierter Transport
Fahrer/Begleiter
9 Übernachtungen in einem Hotel oder Riad
2 Übernachtungen im Wüstencamp
Kamel-Trekking
Abendessen & Frühstück
Nomadenbesuch
Nicht inbegriffen
Getränke
Mittagessen
Trinkgeld
1

1. Tag: Fez


Ankunft und Transfer zum Hotel/Riad
Übernachtung in Fez.
2

2. Tag: Erkundung von Fez


Übernachtung in Fez.
3

3. Tag : Fes - Volubilis - Meknes


Auf dem Weg nach Meknes werden wir uns in die Zeit des 3. Jahrhunderts zurückversetzen, indem wir die wichtigste archäologische Stätte Marokkos Volubilis besuchen, die die am besten erhaltenen römischen Ruinen in diesem Teil Nordafrikas aufweist. Nicht umsonst wurden diese römischen Ruinen 1997 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Hier ist eine 45-minütige Führung vorgesehen. Von Volubilis geht es weiter nach Meknes, das nach einem Berberstamm benannt wurde, der in den mittelalterlichen nordafrikanischen Quellen als Miknasa bekannt war. Meknes war die Hauptstadt von Marokko unter der Herrschaft von Moulay Ismail (1672-1727). Er baute die raffiniert gestalteten Kornspeicher ein. Eine wirklich faszinierende Architektur mit winzigen Fenstern und massiven Mauern, in denen er Getreide und Heu lagerte, um seine 15.000 Menschen zu ernähren. Er lagerte keine Lebensmittel für Menschen, aber wir werden auch anhalten, um Fotos vom Bab AL Mansour, dem großen Tor zu machen, das im 11.
Übernachtung in Meknes.
4

4. Tag: Meknes - Midelt - Merzouga


Dies ist ein langer Fahrtag, an dem wir verschiedene Farben des Königreichs kennenlernen, indem wir die alte marokkanische Stadt Meknes verlassen. Auf dem Weg dorthin fahren wir durch die modernste und sauberste Stadt des Landes, Ifrane. Das Mittagessen ist in einem Berberdorf namens Midelt geplant, das an den Ausläufern des östlichen Teils des Hohen Atlasgebirges liegt. Von der weiten Hochebene aus beginnen wir mit der Überquerung dieser rauen Berge, die noch immer von einer großen Berbergemeinschaft bewohnt werden. Zu den Landschaften gehören die Palmenoasen am Jbel Ayachi (3747 m), bevor wir die Kurven hinunterfahren und in die präsaharische Zone eindringen, vorbei an Errachidia und Erfoud, das für seine Töpferwaren und die interessanten Fossiliensteinbrüche bekannt ist. Über Rissani geht es hinauf zu den rot gefärbten Sanddünen von Merzouga.
Übernachtung im Berbercamp in Merzouga.
5

5. Tag: Merzouga - Erg Chebbi Dünen


Wir fahren durch die Sanddünen am Rande des Erg Chebbi, den größten Sanddünen Marokkos. Wir werden viele schwarze Nomadenzelte mitten im Nirgendwo sehen. Wir werden bei einer Nomadenfamilie anhalten, um Tee zu trinken und zu sehen, wie das Nomadenleben aussieht. Wir setzen unsere Fahrt fort und entdecken das Nomadenleben der Tuareg, indem wir Alkhamliya besuchen, ein Dorf, in dem sich über Jahrhunderte hinweg nichts verändert hat. Entweder wir essen hier im Dorf Alkhamliya zu Mittag oder wir fahren zurück zu unserem Hotel und essen dort zu Mittag. Nach einem Mittagsschlaf machen wir einen Kamelritt, um einen der faszinierendsten Anblicke zu erleben, die wir je sehen werden: den herrlichen Sonnenuntergang inmitten der hohen Sanddünen von Merzouga.
Übernachtung im Berbercamp.
6

6. Tag: Merzouga - Rissani - Todgha-Schluchten


Besuch von Errisani und des Mausoleums des Gründers der marokkanischen Alaouiten-Dynastie, Moulay Ali Chrif, im 17. Jahrhundert. Diese stille Stadt war die alte Hauptstadt von Tafilalet und ihre Lage als Kreuzung zwischen Nord und Süd brachte der Stadt den Status eines wichtigen Karawanenzentrums ein. Bis heute ist Rissani ein wichtiges Handelszentrum in der Region, mit einem großen Souk, der heute besonders dienstags, donnerstags und sonntags belebt ist. In der Antike war die Stadt für ihren Leder- und Ziegenlederhandel bekannt. 127 km von Errisani entfernt liegen jenseits des zentralen Hohen Atlas die großen Schluchten von Marokko, die Todgha-Schluchten. Die kontrastreichen Landschaften erinnern an den Colorado mit seinen Hochebenen, seinen Schluchten und großen Canyons und seinen manchmal durch Erosion zersplitterten Gipfeln. Mehrere Gipfel in diesem Gebiet übersteigen 4000 m, wobei der Jbel Saghro mit 2500 m und der Jbel Mgoun mit 4068 m die höchsten Gipfel in diesem Teil des Hohen Atlas sind. Das Gebiet ist von Berbern bevölkert. Hier können Sie eine Wanderung durch die märchenhaften Schluchten unternehmen.
Übernachtung in den Todgha-Schluchten.
7

7. Tag: Todgha-Schluchten - Dades-Tal - Ouarzazate


Von den großen Schluchten von Todgha geht es entlang der Straße der 1000 Kasbahs, denn auf beiden Seiten der Straße stehen riesige Kasbahs. Einige dieser alten befestigten Häuser sind restauriert, aber leider sind viele von ihnen nur noch Ruinen. Der Besuch einer dieser Kasbahs ist mit der Besichtigung der Kasbah von Amridil geplant. Wir kommen an der Stadt Boumalen vorbei, die am Rande des Dades-Tals liegt, das sich im Hohen Atlas-Gebirge erhebt und durch seine reiche Landwirtschaft eine große Berbergemeinschaft beherbergt. Entlang dieses Tals befindet sich ein weiteres Tal, das Tal der Rosen, das mit den grünen Farben seiner Alfalfa-Pflanzen, Olivenbäume, Feigenbäume und Trauben erscheint. Aus diesem Tal stammt die Rose, aus der die Einheimischen verschiedene Kosmetikprodukte wie Seife, Parfüm und Hautcremes herstellen. Die Einheimischen feiern diese Rose, indem sie jedes Jahr Ende April ein nationales Fest veranstalten. Ouarzazate (Hollywood Afrikas, Stadt der Geräuschlosigkeit, das Tor zur Wüste) ist eine Stadt, die in der Mitte eines kahlen Plateaus südlich des Hohen Atlasgebirges liegt. Sie wird hauptsächlich von Berbern bewohnt, die viele der markanten Kasbahs und Gebäude errichtet haben, für die die Gegend bekannt ist. Eines dieser Gebäude ist die Kasbah von Taourirt, die im 17. Jahrhundert umgestaltet wurde.
Übernachtung in Ouarzazate.
8

8. Tag: Ouarzazate - Ait Benhaddou - Taroudant


35 km von Ouarzazate entfernt liegt die befestigte Kasbah von Aït Ben Haddou, die im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Einst war diese Kasbah der ehemalige Karawanenweg zwischen der Sahara und Marrakesch. Seit 1987 gehört die Kasbah von Aït Ben Haddou zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vom schönen Ait Benhaddou geht es weiter nach Südwesten in die Stadt Taroudant. Sie wird das „kleine Marrakesch“ genannt, weil sie mit ihren Stadtmauern an Marrakesch erinnert. Die Stadtmauern sind fast 6 Kilometer lang.
Übernachtung in Taroudant.
9

9. Tag: Taroudant - Agadir - Essaouira


Fast 70 km von Taroudant entfernt liegt die Stadt Agadir. Die Hauptstadt der Berber, denn sie ist die größte Berberstadt im ganzen Königreich. Agadir ist auch eine sehr moderne Stadt, die am Ufer des Atlantiks, am Fuße des Atlasgebirges liegt.
Entlang des Ozeans fahren wir fast 200 km nach Essaouira. Essaouira ist auch unter seinem portugiesischen Namen Mogador bekannt. Der berberische Name bedeutet „die Mauer“, eine Anspielung auf die Festungsmauern, die die Stadt ursprünglich umschlossen.
Übernachtung in Essaouira.
10

10. Tag: Essaouira erkunden


Ein Tag in Ihrem Tempo wird sicher wunderbar sein, denn es gibt keine Möglichkeit, sich zu langweilen. Dank der vielen Aktivitäten werden Sie sich prächtig amüsieren können, denn Essaouira ist bekannt für Kitesurfen und Windsurfen, und das bei dem starken Passatwind. Reiten, Kamelreiten entlang des Strandes. Essaouira ist bekannt für seine köstlichen Meeresfrüchte und für die vielen kleinen Kunstgalerien, die sich in der Stadt befinden. Seit 1998 wird Essaouira durch das Gnaoua Festival der Weltmusik bekannt, das normalerweise in der letzten Juniwoche stattfindet. Es bringt Künstler aus der ganzen Welt zusammen. Obwohl der Schwerpunkt auf der Gnaoua-Musik liegt, umfasst es auch Rock, Jazz und Reggae. Anfang 1952 drehte der Filmregisseur und Schauspieler Orson Welles seinen Film Othello. Heute gibt es einen Platz mit dem Namen Orson Welles.
Übernachtung in Essaouira.
Übernachtung in Essaouira.
11

11. Tag: Essaouira – Marrakesch


Nach dem Aufwachen genießen Sie ein herrliches Frühstück in Ihrem Hotel, bevor Sie nach Marrakesch fahren. In Marrakesch angekommen, besichtigen Sie gemeinsam mit Ihrem örtlichen Reiseleiter die Koutoubia-Moschee, den Bahia-Palast und den berühmten El-Fna-Platz, wo Geschichtenerzähler und Schlangenbeschwörer ihre Fähigkeiten im Spiel mit Schlangen demonstrieren, sowie weitere berühmte historische Stätten.
Übernachtung in Marrakesch.
12

12. Tag: Transfer zum Flughafen


Je nach Flugzeit erfolgt ein Transfer zum Flughafen.

Sie können Ihre Marokko-Reiseroute individuell gestalten und erhalten das beste Angebot.

Diese Tour kann modifiziert/angepasst werden, je nach Ihren Anforderungen; Budget und wir sind bereit, Ihre eigene Marokko Maßgeschneiderte Touren vorzubereiten .

Merzouga Desert tour
Fez: Dar el Makhzen golden gate
Fez: Dar el Makhzen King Palace
Fez: Tomb of Moulay Idriss II
Marrakesh: El Badi Palast with tower
Marrakesh: Medersa Ben Youssef
Marrakesh: Menara garden in the sunset
Chefchaouen: Public fountain of the Plaza El Hauta
Dades Valley Village of M'semrir
Dades Valley Monkey Fingers
Dades Valley Monkey Fingers
Dades Valley Berber village
Dades Gorges The Winding Road
Ouarzazate Fint Oasis
Ouarzazate
Merzouga Erg Chebbi